SV Concordia Plauen - FSV BAU Weischlitz 1:1

1. Mannschaft, Vogtlandklasse, 2017/2018, Punktspiel, 03.04.2018

Am Ende war auch ein Sieg möglich

FSV BAU Weischlitz – SV Concordia Plauen 1:1 (0:0)
Tore: 65. Min. Bobach 0:1; 74. Min. Zaim 1:1. – Schiedsrichter: Dirk Manthe (Lengenfeld). – Zuschauer: 110.
Euphorie nach dem Schlusspfiff kam bei beiden Teams nicht auf. Ihnen war bewusst, die Partie hätte für sie auch mit einer Niederlage, aber auch mit einem Sieg enden können.
Für nur ein Tor auf beiden Seiten sorgten zwei Fehler los agierende Torleute.
35 Minuten lang zwangen die Plauener ihre Gäste zu einer Abwehrschlacht, die diese mit Glück und Geschick ohne Schaden überstanden. Als statistischer Beweis dafür stehen 6:1 Torschüsse und 4:0 Ecken für die Concordia . Zweimal rettete dabei mit tollen Paraden der FSV-Keeper Paul Schubert die Null für sein Team. Für den Höhepunkt in Hälfte eins sorgte der neue Plauener Torjäger Ahmed Zaim (9 Treffer/5 Spiele für den FC Werda; 5 /3 für Concordia) mit seinem akrobatischen Fallrückzieher (33. Min.), der die Lattenoberkante touchierte.
Aber dies war auch gleichzeitig ein Wendepunkt im Geschehen auf dem Platz. Weischlitz befreite sich von dem Dauerdruck und fand zur Dominanz (12:5 Torschüsse – 10:2 Ecken). Leider sprang dabei nicht Zählbares heraus. Schließlich sorgte Vincent Bobach mit einer ebenso spektakulären Aktion wie vorher Zaim mit seinem unhaltbaren Freistoßtor für die Weischlitzer Führung, 0:1/62. Min. Davor und danach musste sich Brieger im Plauener Kasten ordentlich strecken, um die Einschläge in seinem Kasten bei den Schüssen von Max Egelkraut (36. Min.), Pierre Meggl (53. Min.), Bobach (62. Min.), Rico Schaller (77. Min.), Tim Schlitter (81. Min.) und Jan-Niclas Schramm (82. Min.) zu verhindern.
Real durfte Weischlitz bei den jetzt zahnlosen Concorden auf einen Sieg hoffen. Dann aber war der Abwehrverbund beim FSV bei der zweiten (!) Plauener Ecke nach der 35. Minute nicht ganz auf der Hut. Die flache Eingabe von rechts huschte durch die Beine von Freund und Feind und fand ihren Abnehmer am linken Torpfosten in Zaim, der diesmal einfach goldrichtig stand und zum 1:1 (74. Min.) abstaubte.

Fazit
Weischlitz konnte sein Naturell nicht abstreifen. In der Abweht topp – 21 Gegentore sind der Spitzenwert in der Vogtlandklasse, aber mit dem Tore schießen hapert es.
Bis auf Netzschkau haben alle anderen hinter dem FSV postierten Mannschaften mehr als nur 27 Treffer erzielt.
Zudem hat sich der Abstand zu einem Abstiegsplatz verringert. Er beträgt jetzt nur noch drei Zähler. Die SpVgg Grünbach-Falkenstein hat offensichtlich die zweite Luft bekommen und erkämpfte sich aus den letzten vier Spielen sieben Punkte (12:6 Tore). Die Remis gegen Stahlbau und Concordia Plauen (jeweils 1:1 haben) den FSV nicht wesentlich voran gebracht.

Ausblick
Am kommenden Samstag, 07.04.2018, 15:00 Uhr empfängt Weischlitz mit der Landesligareserve des Reichenbacher FC die Wundertüte der Vogtlandklasse.
Beim FSV haben die Gäste einen ordentlichen Zugriff auf den Kader der Ersten. Die 10-Tagesperre ist aufgehoben, weil die Mannschaft am vergangenen Wochenende spielfrei war. In der Landesliga spielt der RFC erst am Sonntag gegen Lößnitz.
Dazu werden Mannschaften wie Teutonia Netzschkau (8 Punkte), Grünbach-Falkenstein (18), Adorf (22) und Erlbach (20) Punktgewinne unter sich ausmachen, weil sie gegeneinander antreten.

Aufstellung: Schubert, Paul - Stirner, Dominik - Winkler, Stefan - Egelkraut, Max - Schlitter, Tim - Schramm, Jan-Niclas - Vierling, Jens - Bobach, Vincent - Gork, Maik - Knoll, Roman - Meggl, Pierre - Sattler, Franz - Schaller, Rico

Gelbe Karte(n): Winkler, Stefan

Tore (Minute):
0:1 Bobach, Vincent (65.)
1:1 Zaim, Ahmed (74.)

Trainer: Endler, Chris

Zuschauer: 110

Schiedsrichter: Dirk Manthe (Lengenfeld)

Detail