FSV BAU Weischlitz - SSV Tirpersdorf 0:1

Allgemein

Mannschaft 1. Mannschaft
Saison 2017/2018
Liga Vogtlandklasse
Datum 14.10.2017
Trainer Trampel, Danny
Co-Trainer Schaller, Andreas
Spieltyp Punktspiel
Zuschauer 70
Bericht Sparkassenvogtlandklasse 2017/18 – 7. Spieltag, 14. 10. 2017 FSV-Heimpleite gegen den Tabellenletzten BAU Weischlitz – SSV Tirpersdorf 0:1 (0:0) Weischlitz: Paul Schubert; M. Lorenz/V, Leistner, Winkler, D. Stirner, Ottiger (75. Min. Patrick Schubert, Egelkraut, Knoll, Schramm (53. Min. Taher Saleh), Oertel/V, Stange. Tirpersdorf: Knobloch; Si. Vogel, Geipel/V (64. Min. Seidel), Meisel, St. Vogel, M. Weller, Fischer, Seemann, Thasler (90. Min. Leucht), Mussago, Kleinert. Schiedsrichter: Rainer Zimmerling (Treuen). – Zuschauer: 70. – Tor: 85. Min. St. Vogel 0:1. Müßig zu spekulieren, ob ein FSV in Bestbesetzung die so bitter benötigten Zähler gegen den bis dahin sieglosen Aufsteiger aus Tirpersdorf eingefahren hätte. Immerhin fehlten den Weischlitzern mit Mannschaftskapitän Gork, Spielmacher Schlitter, Bobach, Vierling, Meggl, Muslijevski, Vierling und R. Schaller acht Spieler, die maßgeblich das Niveau im Team bestimmen. Obwohl sich alle eingesetzten Spieler mit Eifer einsetzten, konnten sie den Substanzverlust nicht verhindern. Das logische Fazit, wie die Gäste konnte auch der FSV nicht zu einer der Vogtlandklasse würdigen Leistung aufspielen. Letztlich hatte keine Mannschaft den Sieg verdient. Als sich scheinbar alle schon mit dem torlosen Remis abgefunden hatten, sorgte Steffen Vogel mit seinem Traumtor in der 85. Min. doch noch für den ersten Sieg seiner Mannschaft in der neuen Spielklasse. Unverdient war dieser allerdings nicht. Von den wenigen Torchancen in dieser Partie besaß der SSV noch die besseren. Die ersten 30 Spielminuten waren zum Vergessen, weil rein gar nichts passierte. Beide Teams stocherten sich den Ball im Mittelfeld zu. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Thasler mit seinem Kopfball (31. Min.) nach Ecke. Die Weischlitzer Abwehr hatte ihn dabei nicht auf dem Radar. Sieben Minuten später war es Fischer, der mit Kopf zur Stelle war und nur um Zentimeter scheiterte. Und in der 40. Min. hätte Seemann, allein vor dem Weischlitzer Keeper, das Tor machen müssen, der aber hielt mit einer Klasse Parade die Null für sein Team fest. Bei Weischlitz lief nach vorne nichts – null Torchancen in Hälfte eins. Auch nach der Pause änderte sich an dem Spiel (übertrieben gesagt) auf beiden Seiten zunächst nichts. Erst in der Schlussphase hatte zunächst Knoll bei seinem Kopfball Pech, der am Pfosten landete (83. Min.). Anders auf der Gegenseite, als Steffen Vogel die Flanke des eingewechselten Seidel volley unhaltbar zum Siegtreffer für sein Team ins Netz donnerte (85. Min.) – einfach Klasse. Für eine Korrektur des Resultates war anschließend der FSV nicht mehr fähig.
Besondere Vorkommnisse
Beste Spieler
Schiedsrichter Zimmerling, Rainer

Aufstellung

Name Ein Aus Gelb Gelb/Rot Rot Position
Schubert, Paul Torwart
Lorenz, Michael 36 Abwehr
Stirner, Dominik Abwehr
Winkler, Stefan Abwehr
Egelkraut, Max Mittelfeld
Schramm, Jan-Niclas 53 Mittelfeld
Taher, Saleh Kassem 53 Mittelfeld
Stange , Sebastian Angriff
Knoll, Roman
Leistner, Justin
Oertel, Kevin 90
Ottiger, Lukas 75
Schubert, Patrick 75

Tore

Stand Name Vorlage Minute Bemerkung
0:1 Vogel, Steffen Sei, Matthiasdel 85 Volley
Kompakt